1535091972.medium_hor

Bild: Titelbild Heft 24, zur Onlineversion siehe Menüpunkt "AUSGABEN"

Liebe Leserinnen und Leser,

nach jahrelanger Planung haben in den letzten Wochen die Arbeiten für das Forum Kirche und Diakonie auf dem Parkplatz neben der Marienkirche begonnen: Die Stadtarchäologen haben den Baugrund auf Spuren der Vergangenheit untersucht. 

Dieser Baubeginn sowie die Woche der Diakonie, die in Niedersachsen jedes Jahr im September stattfindet, haben uns bewogen, in dieser Ausgabe im Schwerpunkt und auf den Gemeindeseiten über diakonische Angebote in Göttingen zu berichten: die Bahnhofsmission, der Kinderhilfsfonds des Kirchenkreises, die Schularbeitenhilfe St. Jacobi, die Zusammenkunft „Beten und Essen“ in St. Johannis und eine Plastikdeckel-Sammelaktion „für ein Leben ohne Kinderlähmung“ auf dem Leineberg. Kindergartenleiterin Angela Philippent berichtet zudem über den Fachkräftemangel in Kindergärten und Pflegeeinrichtungen.

Diakonie, zu Deutsch „Dienst“, steht für die vielfältigen Hilfsangebote in der Evangelischen Kirche. Sie ist eine Lebensfunktion: Wie das Ein- und Ausatmen den Menschen am Leben hält, so gehört die Diakonie zum Leben der Kirche. Gottesdienste und andere Formen der Spiritualität sind wie das Einatmen, doch sie sind angewiesen auf das Ausatmen im diakonischen Tun. Dieser Wesenszusammenhang von Spiritualität und Diakonie soll nun in Göttingen deutlicher sichtbar werden durch den Neubau des Forums neben der altehrwürdigen St. Marienkirche am Groner Tor.

Daneben informieren wir auch in dieser Ausgabe über Gottesdienste und andere Veranstaltungen: Reiseberichte aus der Corvinusgemeinde, Autorenlesungen in St. Jacobi, Jazzgottesdienste in St. Johannis, eine Fülle von Orgel- und Chorkonzerten, darunter die Konzertreihe der 25. Internationalen Orgeltage mit renommierten Organisten aus ganz Europa. Der Förderverein „Aufbruch St. Johannis“ stellt seine aktuellen Aktivitäten vor. 

Zum Reformationstag, der seit diesem Jahr auch in Niedersachsen arbeitsfreier Feiertag ist, laden die Gemeinden der Region Innenstadt zu verschiedenen Gottesdiensten und Führungen ein. Mehrere Veranstaltungen wie die Vorträge des Ökumenischen Seminars und das Konzert „In terra pax“  erinnern an das Ende des Ersten Weltkriegs.

Zudem werden in den kommenden Wochen mehrere Mitarbeiter verabschiedet oder begrüßt: In St. Jacobi geht nach 28 Dienstjahren Küster Werner Hoffmann in den Ruhestand. Auf den Albani-Seiten stellt sich die neue Küsterin Uta Scholvin vor. In der Ökumenischen Jugendgemeinde Haven hat Juliane Vogel als Jugendreferentin die Nachfolge von Christian Schernus angetreten.

Eine gute Spätsommer- und Herbstzeit wünscht Ihnen 

Ihr
Harald Storz


Die gedruckte Ausgabe von KIRCHE FÜR DIE STADT für die Zeit vom 1. September 2018 bis zum 30. November 2018  ist erschienen. Sie ist in allen Kirchengemeinden der Innenstadt erhältlich. Außerdem wird sie kostenlos an alle Gemeindeglieder der Innenstadt-Kirchengemeinden verteilt.

Unter AUSGABEN ist die vollständige Onlineversion zu lesen.